El sistema escolar

El sistema escolar

Das argentinische Schulsystem ist in primaria (Grundschule) und secundaria (weiterführende Schule eingeteilt). Die primaria geht, je nach Provinz, fünf, sechs oder sieben Jahre und die secundaria dann sieben, sechs oder fünf Jahre. Es sind insgesamt immer 12 Schuljahre, wobei es spezielle Technik-Schulen und ähnliches gibt, die ein Jahr länger dauern.

Das Notensystem geht von 0-10, wobei 0 das schlechteste ist, was man erreichen kann. Die Noten werden so berechnet:

  • 10=100%
  • 9=<90%
  • 8=<80%
  • etc

Alles ab 6 ist bestanden. Hat man also in einem Trimester, die Trimester werden einzeln gezählt, einen Durchschnitt, der schlechter ist als 6, muss man die Prüfung wiederholen. Das macht man im November im Unterricht (das argentinische Schuljahr geht von März bis November), kann man im Dezember nachschreiben, genauso wie im März bevor die Schule wieder anfängt. Und selbst dann, kann man in den ersten Schulwochen nochmal die Möglichkeit. Wenn gar nichts funktioniert, wechselt man einfach die Schule und muss das Jahr am Ende trotzdem nicht wiederholen.

In allen argentinischen Schulen sind Uniformen Pflicht, in öffentlichen Schulen meist nur ein T-Shirt mit dem Schullogo, und Hose und Schuhe in vorgegebener Farbe, während das bei Privat-Schulen deutlich strenger gesehen wird. In meiner Schule müssen Jungs mit etwas längeren Haaren sich z. B. einen Zopf machen.

Ein weiterer Unterschied sind die Schulzeiten: Erstens werden alle Klassenstufen aufgeteilt in Unterricht vormittags oder nachmittags. Man geht entweder von 7 Uhr bis 12 Uhr (also ungefähr, das sind nicht die genauen Zeiten, weil’s sich das von Schule zu Schule unterscheidet und auch von der Klassemstufe abhängt bzw der Stundenzahl) oder von 13 Uhr bis 19 Uhr in die Schule. Sportunterricht ist außerhalb dieser Zeit, dann entweder morgens oder nachmittags, zweimal die Woche für eine Stunde.

Anschließend noch ein kleiner Überblick über die Schulfächer: Mathe wird durchgehend unterrichtet, aber auf einem geringerem Niveau als bei uns. Es wird eigentlich immer nur eine Fremdsprache gelernt, meist Englisch aber teilweise auch portugiesisch, italienisch, etc. Der Sprachunterricht in Argentinien lässt sehr zu wünschen übrig, nach 10 Jahren Englisch sprechen die meisten immer noch schlechter, als Deutsche nach 3 Jahren Französisch. (Bei mir wird gerade Simple Present durchgenommen, und die schließen in einem halben Jahr die Schule ab). Wenn man wirklich Englisch lernen will, geht man 2-3mal die Woche zu einem Institut für Englisch. Spanisch, also wie bei uns deutsch, wird ebenfalls unterrichtet, aber nennt sich Sprache und Literatur und ist genau das Gleiche wie in Deutschland. Geografie und Geschichte werden nicht in allen Jahr unterrichtet, viele Sachen sind aber auch schon von Schule zu Schule, geschweige denn Provinz zu Provinz sehr unterschiedlich. Musik oder Kunst gibt es nicht, nur in der Grundschule gibt es Kunst, aber eher im Sinne von Skulpturen herstellen. In den ersten zwei Jahren der weiterführenden Schule gibt es außerdem Physik-Chemie (als ein Fach) und Biologie, ab dem dritten Jahr wird das Profil gewählt. Die Profile die an den meisten Schulen angeboten werden sind: Wirtschaft, Naturwissenschaft und Soziales. Ich habe das Wirtschaftsprofil, das heißt ich habe Recht, Wirtschaft, Buchhaltung, Verwaltung und ähnliche Fächer. Es werden außerdem auch Psychologie, Gebärdensprache, Tanz, Theater, etc unterrichtet, abhängig von Jahrgangsstufe.